* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt




Webnews







antwort an ikkyu

indem du mir nach jedem kommentar von mir meine unzulänglichkeit vor augen führst, komm ich auch nicht weiter. also, das ist nicht aggressiv gemeint, glaub mir!

kennst du lösungs- und ressoursenorientiertes coaching nach peter szabo? www.weiterbildungsforum.ch damit bin ich ganz schön weiter gekommen. und glaub mir, ich bin mehr am arbeiten an und mit mir als viele andere und ich glaube, ich mach das nicht schlecht. da ich nicht die grosse schreiberin bin, kann ich dir darüber nicht seitenlang erzählen. vielleicht würdest du staunen, vielleicht lächeln, ich weiss nicht, aber es ist auch egal. ich spüre, dass ich auf einem neuen weg bin und das gefällt mir, auch wenn ich mich noch zerbrechlich fühle.

hm, nun weiss ich nicht mehr was schreiben, ohne in verteidigungshaltung zu kommen, und das möchte ich nun wirklich nicht, ist auch nicht nötig, denke ich. aber vielleicht lassen wir das hin und her besser, weil wir glaub ich grundsätzlich anders an die menschen heran gehen. und wenn ich das erklären will, dann befürchte ich, dass du das wieder interpretieren wirst, wie du es siehst und mich hinter deiner ansicht gar nicht siehst. somit wirst du es falsch verstehen denk ich.

9.12.07 21:28


ikkyu's blog

gerade hab ich ikkyus blog vom 29.11.07 - sogenannte liebesbeziehungen gelesen. ich bin verwirrt und resigiere ob seinen worten. diese liebe, die er beschreibt, die kenne ich, glaubt mir. ein beispiel für diese liebe ist meine behinderte schwester, sie liebt ohne zu erwarten, sie gibt ohne zu erhalten. und damit erhält sie so viel mehr als wir andern. aber ich kenne diese liebe nicht in bezug auf männer. wenn ich das lese, was er schreibt, dann weiss ich, dass ich niemals dahin kommen werde. also soll ich die liebe lassen, weil ich ja eh nur immer wieder enttäuscht werde, da ich ja nicht befähigt wurde, wahrhaftig zu lieben? liegt dort mein dilemma. ich bin heute sehr traurig und einsam. ich spüre, dass es eine wahrheit gibt und ich kann sie nicht erreichen.

8.12.07 10:52


phönix aus der asche

ich glaube, dieses mal hab ich wirklich was kapiert. irgendetwas in mir ist anders als nach den andern enttäuschungen. es ist wie ein neues erwachen, wie der phönix aus der asche steige ich empor in eine neue dimension....

also, das war jetzt etwas theatralisch. aber irgendwie habe ich heute das gefühl, dass mein leben b oder vielleicht eher mein leben a beginnt. weg mit den männergeschichten, hinzu zu mir und vor allem meiner musik.

und wenns denn so sein soll, dass ein weiterer mann meinen weg kreuzt, dann lass es mich mal anders angehen, seriöser, langsamer, mehr ich und weniger reiz, mehr inneres und weniger äusseres. hm, mal sehen, ob ich das dann kann. blöde libido kommt mir immer in den weg! und blödes eigenbild, hemmt mich. aber das muss alles überwunden werden.

so starte ich nun in ein ruhiges wochenende, mein mobile schweigt, es hat mir nichts zu sagen, kein telefon klingelt, es gibt niemanden, der mich anruft, keine türglocke schellt, es gibt keine besucher. nur mich gibt es und meinen weg. den weg muss ich gehen, noch das letzte allein sein lernen, damit ich in der zweisamkeit bestehen kann, falls sich doch mal wieder eine ankündigen würde.

ich grüss euch, evaviola

8.12.07 10:38


keine männerhasserin!!!

also ich möchte gleich noch anfügen, dass ich absolult keine männerhasserin bin, auch wenn mein blog unten grad so tönt. nein, im gegenteil, ich mag männer und ich mag ihre gesellschaft. nur einige attribute mag ich nicht an ihnen, so wie die männer einige attribute an den frauen nicht mögen.

genug für heute. bye leute und lasst mich an euren gedanken teil haben.

7.12.07 22:34


liebe oder auch nicht

ich bin eine frau mit lovers. ich habe schon lange keine nahe beziehung mehr gehabt, aber gute begegnungen mit lovers. meinen grossen lover habe ich an unserem dorfmarkt am 1.9.07 näher kennen gelernt, er hat mir gefallen, gross, stark, witzig, direkt, offen... usw. wir waren uns ja eigentlich einig, dass es unverbindlich bleibt, aber manchmal hatte ich bei ihm dennoch das gefühl, dass da doch eben mehr ist. manchmal blickte er mich an und dann hätt ich versinken können... aber ich weiss auch, dass männer im moment versinken können, ohne gefühle zu haben und das wohl ein frauending ist, dass man gefühle entwickelt.  mir war die sache ja auch nicht so wichtig, aber sie ist es ein wenig geworden. wir hatten so viel spass miteinander, wir quatschten, erzählten einander den tag, lachten, schauten dvd, hatten natürlich sex, er konnte die finger nicht von mir lassen, also ich meine, er umarmte mich dauernd, nahm mich in den arm auf der coach während dvd-schauen... usw.

und dann diese nachricht heute. er hat sich ne woche nicht gemeldet und ich hab mal sachlich nachgefragt. und dann meint er, er habe sich halt verguckt in eine andere, er könne nicht auf 2 hochzeiten tanzen. mist, mist, mist

und mist, dass ich mich wohl einfach verliebt habe und jetzt unglücklich bin. dabei wollte ich nie mehr wegen einem mann traurig sein müssen und ich bin in dem fall hier ja auch selber schuld, war ja von anfang an soooooo cooooool! ok, vielleicht bin ich wirklich nicht eine frau für einen mann, der sich verlieben will. ich habe wohl keine vertrauenswürdige ausstrahlung, kleide mich gerne etwas dezent sexy und flirte gerne. aber es würde mir, was meinen lover betrifft, nie in den sinn kommen, jetzt noch mit einem andern was anzufangen und das hab ich ihm auch gesagt, er meinte das auch von sich.

und manchmal denke ich, vielleicht bin ich halt doch zu cool, ich hab ja auch von anfang an gesagt, ich wolle mich nicht verlieben, ich sei nicht auf eine beziehung aus und ich ertrage auch keine zu nahe beziehung... und und und

ach ja, noch was: von wegen die männer sind halt cool.... mich macht das irgendwie ärgerlich, das benutzen die männer so als ausrede, damit sie sich nicht um die beziehung und um gefühlssachen kümmern müssen. ich mag das nicht; und ich befürchte, dass eine beziehung immer ein kampf der frau um aufmerksamkeit, konflikte lösen und um die beziehung ist. ich brauche es genauso, dass ein mann offen ist und halt sagt, was sache ist. ich habe die männer oft feige erlebt oder es sich einfach machend, und dann kommt dieser satz: "wir männer können das halt nicht so" so einfach ist das. nun denn, dann will ich lieber keinen, weil es ja mit jedem mann dasselbe ist...
mannnomann, macht das alles sinn?

für mich macht im moment überhaupt nichts mehr sinn. oder doch? nun, vielleicht soll ich aufhören mit meinen geschichten, vielleicht soll ich endlich lernen, ganz und gänzlich alleine sein zu können. ich liebe es, allein zu sein, aber ab und zu schätze ich die zweisamkeit. es fehlen mir mit der zeit die streicheleinheiten. aber eigentlich wünsche ich mir diese aufmerksamkeiten von einem mann, dem ich etwas bedeute. mann, ist das alles schwierig.

7.12.07 22:20


Die letzten Tage

......ich bin nicht oft online diese tage, eigentlich wohne ich fast nur noch in meinem kleinen „studio“ und im schlafzimmer. ich muss noch meine stimme "schmieren", am samstag nehm ich demo-material für unsere partyband auf. irgendwie hat mich die musik wieder. es ist schön, mich darin zu verlieren. ich vergesse raum und zeit und sogar das essen. dann plötzlich knurrt mein magen und ich geb ihm halt was, damit er ruhe gibt und ich mich wieder um die musik kümmern kann.

 

am donnerstag war ich bei meinem loverboy (oder sollte eher loverman schreiben!?!) ne coole sache mit ihm, nicht einschränkend und nicht fordernd, einfach gemütlich und heiss. ich mag ihn…….

 

am freitag und samstag hab ich den ganzen tag musik gemacht, midis geordnet, texte rausgesucht, gelernt.. und natürlich wieder einige eigene songs angegangen, 2 sind fertig geworden...

 

gestern sonntag kam ne super gute kollegin zu mir, wir hörten nachmittags das konzert in der kirche. unsere dorfmusik hat wirklich was drauf, die spielen modernes, swingiges, musicals, und die letzten paar lieder spielten sie mit einer super jazz-sängerin, den namen nenne ich hier nicht, weil sie doch ziemlich bekannt ist. als ich letzte woche gelesen habe, dass sie in unser kleines dorf kommt, war das für mich wie ein zeichen. ich habe ihr gemailt, sie hat mich dann angerufen und ich konnte sie gestern nach ihrem auftritt persönlich begrüssen. sie hat nach einer aufnahme von mir gefragt, ich hatte natürlich ein exemplar meiner cd bei mir. ich will bei ihr unterricht nehmen, sie sagte, ab nächsten januar hat sie wieder kapazität, dann werde ich sie anrufen. jetzt habe ich noch zeit, geld zu sparen, ist ja nicht grad billig, alle 2 wochen gesangsunterricht. hey, ich freu mich extrem. das heisst schon was, mit ihr zu arbeiten. vielleicht kommt ja doch noch was in schwung in sachen gesang und musik. aber mit meinen 43 jahren bleib ich schon auf dem teppich! um abzuheben, hab ich schon viel zu viel erlebt und viel zu viel gehört, ich freu mich an den kleinen fortschritten, an meiner cd, daran, dass ich viel geld verdiene, wenn ich mit meiner partyband auftrete…. und ich freu mich, für mich zuhause zu singen und zu fühlen, wie die musik und die melodien mich ausfüllen und mich zufrieden machen.

 

nach dem konzert gestern haben meine kollegin und ich abends bei mir zuhause fein gegessen, einen guten rotwein getrunken, gequatscht und dvd geschaut. sie ist über nacht bei mir geblieben und heute haben wir noch gebruncht, meine mam kam auch, war cool.

26.11.07 15:35


Stimme und Musik

Ich hatte meine Stimme und meine Musik verloren. Sie war von mir gegangen, war Anderem, Unwichtigem gewichen. Sie hat sich gewunden, hat sich über mich geärgert, wollte wieder Raum und hat mich geplagt. Sie ist nicht mehr aus mir rausgekommen, sie wollte mir keine Melodien mehr schenken, keine Worte, keine Texte, keine Harmonien, nichts, nichts nichts.

Dann hab ich mich wieder um sie gekümmert, habe ihr flattiert, alles andere von mir gewiesen, meine Geschichten beendet, habe mein Piano wieder benutzt, meine Lektionen geübt, Akkorde herausgefunden, Meldienfetzen einen Text gegeben, Harmonien aufgenommen, Groove-Agent und Hypersonic gelernt, meine  Stimme geübt, meine Songs geübt, und an den neuen Songs gearbeitet.

Ich habe die Musik wieder gefunden, habe meine Lust am Singen wieder und bin glücklich darüber. Die Blockade ist weg, aber weiss nicht, wie genau das passiert ist, nach diesen langen Monaten der Ebbe und Unproduktivität. Ich habe einen Song geschrieben. Er ist wunderschön! Er ist in Englisch, aber ich füge hier den Text in Deutsch an. Gebt mir Bescheid, wie ihrs findet :-)))

Sing mein Lied

Ich ging auf der Strasse in der einsamen Stadt
Als ich den Jungen im Park weinen hörte
Er hielt seine Gitarre in seinen kalten Händen
Und erzählte mir seine Geschichte, während wir spazierten

Er sagte, sing mein Lied, ich hab die Stimme verloren
Ich hab nichts falsch gemacht, sie liessen mir keine Wahl
Also sing mein Lied, weil ich die Stimme verlor.

Ich hörte Verzweiflung in den Worten, die er sprach.
Es hörte sich an, als wär er unendlich traurig.
Er hatte alles verloren und er hat keine Zukunft
Ich ging neben ihm her und ich hielt seine Hand.

Er sagte, sing mein Lied, ich hab die Stimme verloren
Ich hab nichts falsch gemacht, sie liessen mir keine Wahl
Also sing mein Lied, weil ich die Stimme verlor.

Er lag in meinen Armen, ich fühlte seine Lippen, und wir waren einander so nah
Ich war besorgt, dass er den Weg nicht findet, aber ihn schien das nicht zu kümmern
Er schaute mich nur an, gab mir ein Lächeln und strich zärtlich über mein Gesicht
Dann gab er mir einen Kuss und bevor er mich verliess, umarmte er mich fest.

Er sagte, sing mein Lied, ich hab die Stimme verloren
Ich hab nichts falsch gemacht, sie liessen mir keine Wahl
Also sing mein Lied, weil ich die Stimme verlor.

19.11.07 20:38


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung