* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt




Webnews







Mittelmässigkeit

Gestern hatten wirs von der Mittelmässigkeit und "die Fremde" hat mir nen Kommentar dazu geschrieben. Hey, da hast du doch einfach Recht. Statt über das zu lammentieren, was einem nicht ganz gegeben ist, sollte man sich an dem erfreuen, was gut läuft und herausragend ist. Sind tatsächlich keine Floskeln!

Stellen wir uns vor, wir sitzen nicht am Strassenrand, sondern am Meer irgendwo an der Küste, am Strand, es ist ein schöner Abend, sas Meer schlägt leise seine Wellen und es bildet sich Schaum, wenn sich die Wellen brechen und es sieht fast wie Schnee auf Bergkronen aus. Und weiter sehen wir das uns unendlich erscheindende, weite Meer und erblicken noch einige Ufer und Berge. Ja, die Berge! Ich erinnere mich an so viele Berge in meinem Leben, es waren teilweise sanfte Hügel oder hohe Gesteine, aber auch mal unerklimmbare Klippen. Eigentlich habe ich allen getrotzt, einige haben mir Wunden zugefügt, bleibende Wunden und Erfahrungen, die mich tief geprägt haben. Einige hab ich nur mit Verlusten bestiegen und überwunden, daraus gelernt oder manchmal gab es auch nichts zu lernen, erschien mir die Hürde sinnlos. Und einige haben mich gestärtk und mich erfolgreich werden lassen. Ich zehre noch heute am Guten, was mir beschert wurde und stosse mich in dunkleren Zeiten noch immer am Negativen, was mir widerfahren ist. Was ich nicht erklimmen konnte, bin ich umgangen, habe Wege durch den Urwald gefunden, oft lange Wege, durch undurchsichtigen Dschungel, durch Hecken mit Dornen, aber es gab immer einen Weg aus dem Dickicht in das Licht hinaus. Und dann waren auch die unerklimmbaren Klippen hinter mir und ich bin von jedem Weg gestärkt wieder den geebneten Lebensweg weitergegangen, unbeirrt und stetig. Ich habe nicht wirklich ein Ziel im Leben gehabt, ich denke, mein Ziel ist das Leben überhaupt. Vielleicht ist es auch das fehlende Ziel, der mangelnde Ehrgeiz, das mich nicht aus der Mittelmässigkeit herausragen lässt. Ich habe einfach immer gelebt, nach dem Lustprinzip, Fehler auch nach mehreren Erfahrungen erneut gemacht. Vor allem in der Liebe war ich bis vor einigen Jahren immer wieder bereit, mich zu öffnen, sie einzulassen, aber wahrscheinlich war mein Bedürfnis zu gross, meine Erwartungen zu hoch an einen Mann, als dass er es erfüllen könnte. Vielleicht hab ich auch immer die bedingungslose Liebe meines Vaters gesucht und erst in den letzten Jahren erkannt, dass diese, wenn sie nicht als Kind passiert, unwiderbringlich vorbei ist. Mythos Kindheit.. ich weiss! Aber ich habe mich immer dagegen gewehrt, deshalb hab ich auch gelernt, welche Liebe und Bedürfnisse wohin gehört. Ich habe nie die Hände in den Schoss gelegt und den andern (sprich dem Vater und vielleicht auch der Mutter) die Schuld dafür gegeben. Die Schuldfrage ist unerheblich, sowie auch die Kenntnis über den Grund und über das Problem nicht wirklich förderlich sind. Ich habe immer versucht, die Lernmöglichkeiten des Lebens zu ergreiffen und im realen Leben weiterzukommen. Ich bin nicht schlecht damit gefahren. Ich mag vielleicht im Schreiben mittelmässig sein, im Texten und Komponieren von Songs, vielleicht sogar im Singen, aber ganz bestimmt bin ich was Stärke und Widerstand angeht nicht mittelmässig.

Huch, Eigenlob stinkt! Dann werde ich mal aufhören.  Meine Mittagspause ist vorbei, ich sitze im Büro und mach meinen ziemlich interessanten Job weiter. Vielleicht finde ich am Abend nochmals Zeit zum schreiben. Irgendwie ist der Gedanke, dass das alle Leute auf der Welt, ausser den Personen, die mich wirklich persönlich kennen, lesen können, es total persönlich ist und auch kommentiert werden kann, total cool!

Also Leute, ich dürste nach euren Rückmeldungen und Inputs. Ich lerne daraus.

Und du meine liebe Fremde, dir dank ich für die Inspiration. Auf ein Neues!

Viele Grüsse, Evaviola

31.10.07 12:24


Frust

Ich habe beim Rumstöbern das Weblog von *Die Fremde* gesehen und darin rumgelesen. Mann, wenn ich ihre Einträge lese, dann hör ich doch glatt wieder auf zu schreiben. Da werd ich grad frustig, weil ich nichts wirklich gut kann, aber von allem etwas. Singen, Musik machen, Schreiben, Malen. Aber *Die Fremde* schreibt so, wie ich es gerne können möchte. Gratuliere, sie sollte ein Buch schreiben. Blumig, gedankenvoll, witzig, süffig würde es sich lesen.  

Neee, singen kann ich glaub ich wirklich gut. Sollte bloss mehr Energie dafür verwenden und was daraus machen. Bin halt manchmal faul, vor allem im Winter!

So, das wärs endgültig für heute, ich muss leider mal wieder schlafen, um morgen fit zu sein fürs Büro!

Byebye alle miteinander!

30.10.07 21:51


Mein erster Blog

Da ist er nun, mein erster Blog!

Eigentlich will ich seit langem ein Tagebuch führen und habe doch schon oft von diesen Blogs gelesen. Da dacht ich mir, ich verbinde es und jetzt ist er eben hier, mein erster Blogeintrag!

Der Winter macht mir zu schaffen, es ist so elend kalt, jetzt gehts ja noch, aber es wird erst im Frühling wieder richtig warm. Und ich bin immer müde, aber wenn ich einschlafen sollte, so um 22:30 Uhr könnt ich noch stundenlang wach bleiben, schreiben, Musik hören oder TV schauen. Es ist zum Verrückt werden. Und frühmorgens, wenn ich aufstehen muss, um 6:30, erwache ich wie aus dem Koma, ob ich früh eingeschlafen bin oder nicht, das spielt nicht wirklich eine Rolle. Aber zum Glück muss ich nur 3 Tage pro Woche arbeiten. Wobei mir mein Job gefällt, im Sommer mehr als im Winter, wie alles in meinem Leben.

Heute stand in meinem Tageshoroskop, dass die Venus gut steht für mich und ich mit meiner Ausstrahlung einem Menschen nahe kommen würde, welcher mir schon lange gefällt. Tja, Pech gehabt, da war keiner heute. Dabei kann ich mich nicht wirklich beklagen, es gibt zwei Männer in meinem Leben, aber nichts verbindliches, nur Highlights. Die eine Geschichte ist unkompliziert, er ist ungefähr in meinem Alter, erfahren, geschieden, hat 2 Jungs im Teeniealter. Ich fühl mich wohl mit ihm zusammen, wir lachen viel. Der andere ist Orientale, ein wunderschöner Mann, aber sehr dominierend. Das geht auf die Dauer nicht. Es geht sowieso auf die Dauer nicht mit zwei Männern. Früher war das für mich kein Problem, ich war da auch immer ehrlich zu den Männern. Jetzt ist das ziemlich stressig, zumal ich irgendwie dieses Mal dem einen nichts vom Andern gesagt habe. Weiss auch nicht warum, ist gegen meine Prinzipien. Hm, mal schauen, kommt Zeit kommt Rat. Frage mich auch immer wieder, warum ichs nicht schaffe, eine verbindliche Bindung einzugehen. Aber dieses Thema werde ich ein anderes Mal erörtern.

Meine Katzen liegen alle drei auf meinem Bett. Ich lieg auch drauf, hab meine 2 Meter Leinwand und schaue grad Kassensturz. Hab das gesehen wegen der Agrarpolitik. Wahnsinnig, wie die Preise sinken könnten, wenn wir keine Agrarsteuer hätten. Hm, das einizige aber, was ich hier in diesem Blog nicht will, ist politisieren!

So, das war ja jetzt schon ziemlich viel. Ich schreibe euch mal meine Gedichte oder Kurzgeschichten auf. Vielleicht liests ja jemand und wird mir einen Kommentar schreiben. Wär cool!

Schönen Abend noch und gute Nacht

Evaviola

30.10.07 21:30


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung