* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt




Webnews







Stimme und Musik

Ich hatte meine Stimme und meine Musik verloren. Sie war von mir gegangen, war Anderem, Unwichtigem gewichen. Sie hat sich gewunden, hat sich über mich geärgert, wollte wieder Raum und hat mich geplagt. Sie ist nicht mehr aus mir rausgekommen, sie wollte mir keine Melodien mehr schenken, keine Worte, keine Texte, keine Harmonien, nichts, nichts nichts.

Dann hab ich mich wieder um sie gekümmert, habe ihr flattiert, alles andere von mir gewiesen, meine Geschichten beendet, habe mein Piano wieder benutzt, meine Lektionen geübt, Akkorde herausgefunden, Meldienfetzen einen Text gegeben, Harmonien aufgenommen, Groove-Agent und Hypersonic gelernt, meine  Stimme geübt, meine Songs geübt, und an den neuen Songs gearbeitet.

Ich habe die Musik wieder gefunden, habe meine Lust am Singen wieder und bin glücklich darüber. Die Blockade ist weg, aber weiss nicht, wie genau das passiert ist, nach diesen langen Monaten der Ebbe und Unproduktivität. Ich habe einen Song geschrieben. Er ist wunderschön! Er ist in Englisch, aber ich füge hier den Text in Deutsch an. Gebt mir Bescheid, wie ihrs findet :-)))

Sing mein Lied

Ich ging auf der Strasse in der einsamen Stadt
Als ich den Jungen im Park weinen hörte
Er hielt seine Gitarre in seinen kalten Händen
Und erzählte mir seine Geschichte, während wir spazierten

Er sagte, sing mein Lied, ich hab die Stimme verloren
Ich hab nichts falsch gemacht, sie liessen mir keine Wahl
Also sing mein Lied, weil ich die Stimme verlor.

Ich hörte Verzweiflung in den Worten, die er sprach.
Es hörte sich an, als wär er unendlich traurig.
Er hatte alles verloren und er hat keine Zukunft
Ich ging neben ihm her und ich hielt seine Hand.

Er sagte, sing mein Lied, ich hab die Stimme verloren
Ich hab nichts falsch gemacht, sie liessen mir keine Wahl
Also sing mein Lied, weil ich die Stimme verlor.

Er lag in meinen Armen, ich fühlte seine Lippen, und wir waren einander so nah
Ich war besorgt, dass er den Weg nicht findet, aber ihn schien das nicht zu kümmern
Er schaute mich nur an, gab mir ein Lächeln und strich zärtlich über mein Gesicht
Dann gab er mir einen Kuss und bevor er mich verliess, umarmte er mich fest.

Er sagte, sing mein Lied, ich hab die Stimme verloren
Ich hab nichts falsch gemacht, sie liessen mir keine Wahl
Also sing mein Lied, weil ich die Stimme verlor.

19.11.07 20:38
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


diefremde (20.11.07 20:31)
Würde iich gern hören.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung